Traumatherapie

Traumatherapie bedeutet zuerst und immer wieder äußeren und inneren Abstand zu den belastenden Ereignissen und den damit einhergehenden unangenehmen Körperempfindungen, Wahrnehmungen und Stresssymptomen zu bekommen. Mit Hilfe von Imaginationen, achtsamer Körperwahrnehmung und der Stärkung Ihrer inneren Beobachterin*Ihres inneren Beobachters können Sie Sicherheit gewinnen und Kontrolle über das bekommen, was sich immer wieder unkontrollierbar anfühlt. Der Einbezug des Körpers und die Wahrnehmung von Körperempfindungen geben Ihrem Nervensystem die Möglichkeit, hohe Spannungszustände abzubauen und Erschöpfungszustände auszugleichen. Eingefrorene Körperreaktionen können sich auflösen und ihr Nervensystem kann langsam beginnen, sich zu regulieren.

Die Stärkung Ihrer Ressourcen und der Aspekte, die in Ihrem Leben gut laufen, nimmt einen sehr wichtigen Stellenwert ein. Mit Hilfe dieser können Sie immer wieder bewusst aus dem Trauma- und Stressstrudel aussteigen, Kraft tanken, innerlich präsent und in heilsamer Bewegung bleiben.

Unterschiedliche traumatherapeutische Methoden (Somatic Experiencing, PITT und EMDR) in Verbindung mit Focusing und der Arbeit mit dem sog. Felt Sense bilden dabei mein methodisches Fundament.